Aktuelles

Siegreicher Heimspieltag der TG Damen

BildAm letzten Heimspieltag der Damen standen der Tabellenletzte, der DJK Hockenheim und die Tabellendritte, die VSG Rhein-Neckar EFN auf dem Spielplan. 
Der DJK Hockenheim war der erste Gegner unserer Damenmannschaft. Alles lief wie am Schnürchen: Kaum eine Angabe wurde verschlagen, starke Angriffe machten der DJK Hockenheim das Leben schwer und die eigene Abwehr schien für den Moment so stark wie noch nie. Schnell konnten die Sandhäuserinnen den ersten, zweiten und dritten Satz mit 25:11, 25:11 und 25:14 für sich gewinnen.
Gepushed von so vielen schönen Ballwechseln und erfolgreichen Punkten, trat man das Zweite Spiel gegen die VSG Rhein-Neckar EFN optimistisch an. Die Mannschaft steht jedoch nicht unberechtigt in der oberen Tabellenhälfte. Nach den ersten 10 Minuten nach Anpfiff war klar, dass die Mannschaft mit dem längeren Atmen dieses Spiel gewinnen würde. Im ersten Satz war bei den TG Damen von Anfang an der Wurm drin. Die Angaben gelangen einfach nicht und die Annahme war nicht bereit. So gelang es den Gegnerinnen den ersten Satz mit 25:16 zu gewinnen. 
Nach dem Seitenwechsel hatte sich die Heimmannschaft dann ins Spiel eingefunden. Der zweite Satz war geprägt von sehr langen, schönen Ballwechseln und nicht selten sah man die Spielerinnen auf dem Feld nach Luft ringen. Der Satz war bis zum Ende ein spannendes Kopf an Kopf rennen. Die TG Damen behielten letztendlich aber die Oberhand und konnten sich knapp, mit 25:21, den zweiten Satz des Spiels sichern. Dieser Satzsieg war für uns sehr wichtig, da es der Mannschaft zeigte, dass es durchaus möglich war dieses Spiel für sich zu gewinnen.
Schon in der ersten Satzpause wurde jedoch seitens der Spielerinnen nach Sauerstoffzelten und Tragen verlangt und ähnlich gestaltete sich dann auch der dritte Satz. Es wurde nicht weniger anstrengend und kurz sah es dann so aus, als ob man auch den dritten Satz verlieren würde, da sich immer mehr Eigenfehler und in das Spiel der TG einschlichen und es an Konzentration mangelte. Den Gegnerinnen gelang es einen Punktevorsprung zu erspielen und man sah den Spielerinnen der TG sowohl die Anstrengung als auch die Anspannung deutlich an. Aber wir wären nicht die TG Sandhausen, wenn wir nicht öfter mal für Überraschungen sorgen würden und so mobilisierten die Spielerinnen noch einmal ihre Kräfte und holten, zum Ärger der Gegner diesen Rückstand wieder auf. Unter dem Credo: „Kopf aus, nicht mehr denken, nur noch Spielen“, gewannen die Sandhäuserinnen diesen Satz noch grandios mit 25:22.
Der dringlichen Wunsch diese anstrengende Partie erfolgreich zu beenden und gleichzeitig die Angst, einem fünften Satz nicht stand halten zu können stärkten im vierten Satz die Motivation. Die Motivation bei allen Spielerinnen hatte ihren Höhepunkt erreicht und unter dem Motto: „Und notfalls schreien wir uns zum Sieg!“ trumpften die Damen, lautstark und in gewohnter Aufstellung ein letztes Mal auf. Mit 25:15 Punkten gewannen sie den letzten Satz und damit auch das Spiel mit 3:1.
Wir schauen zurück auf einen sehr anstrengenden, aber dennoch sehr erfolgreichen Spieltag, der uns wieder einmal zeigte, wie viel wir können, wenn wir müssen.
Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die diesen langen und kräftezehrenden Spieltag mit uns durchgestanden und uns dabei lautstark unterstützt haben und bei Viktoria K., die uns an diesem Tag durchgängig mit Anfeuersprüchen motivierte. 
Damit neigt sich die Saison langsam dem Ende zu und unseren Damen bleiben lediglich noch zwei Auswärtsspiele am 15.03.2020 gegen unseren „Endgegner“ VC Walldorf in Walldorf und am 23.03.2020 in Lützelsachsen-Weinheim. Es bleibt zu hoffen, dass die Damen ebenso souverän wie vergangenen Sonntag aufspielen können und damit ihre Saison erfolgreich beenden. Wir würden uns über Unterstützung in Walldorf sehr freuen, denn in diesem Spiel geht es um die Meisterschaft der Bezirksklasse und den Aufstieg in die Bezirksliga. Das Spiel findet gegen 13 Uhr in der Schulsporthalle in Walldorf statt. 

Es spielten:
Christina D., Jutta E., Kristine G., Jasmin K. Stephanie L., Monja M., Anna S., Emelie S, Sigrun S., Svetlana Z. 

Verletzt/Krank:
Lea M.

Trainer: Sascha K.
Angefeuert von: Viktoria K.