Aktuelles

1. Heimspieltag der Damen

Am Sonntag den 28.10.2018 bestreiten wir als neu gemischte Mannschaft ( aus ehemaligen Damen 1 aus der Bezirksliga und Damen 2 aus der Kreisliga ) unseren ersten Heimspieltag in der Bezirksliga. Auf Grund des höheren Niveaus und des neuen Zusammenschlusses waren alle sehr aufgeregt das erste mal gemeinsam auf dem Feld zu stehen. Doch nach dem gelungenen Auftakt am 21.10.2018 in Walldorf, wo wir einen klaren 3:0 Sieg mit 25:18 25:23 25:18 feiern durften, sind wir nun auf unsere nächsten Gegner gespannt. Kleinere Ängste und Sätze wie: " Ich hätte lieber Kreisliga gespielt" direkt vor dem Spiel waren bereits nach dem ersten Satz vergessen und wurden durch: " ich war so aufgeregt, alles war so still man hörte nur den Ball der gespielt wurde. Immer nur bum bum und bang " ( nein die Spielerin redete nicht von einem Kinobesuch am Vorabend ;) ) und "Das macht richtig Spaß, wir spielen mal richtigen Volleyball" ersetzt. Da aber vielleicht nicht alle Spiele so einfach werden, würden wir uns über eure Unterstützung am 28.10.2018 um 11 Uhr in der Gymnasiumhalle in Sandhausen freuen. Für euer leibliches Wohl ist natürlich gesorgt. Hoffentlich bis Sonntag eure Damen der TG Sandhausen

Krimi zum Saisonfinale – 1. Damen sichern Klassenerhalt in der Bezirksliga

BildFür unseren Heimspieltag vom 18.2. hatten wir eigentlich geplant, den Klassenerhalt bereits perfekt machen, indem wir gegen beide, ebenfalls abstiegsbedrohte Gastmannschaften (TV Flehingen und SG Ketsch-Brühl 2) jeweils einen Sieg einfahren und sechs Punkte mitnehmen. Zu diesem Zeitpunkt lag Ketsch mit 3 Punkten aus 12 Spielen auf dem letzten, Sandhausen mit 6 Punkten aus 12 Spielen auf dem vorletzten (und somit ebenfalls auf einem Abstiegsplatz) und Flehingen mit 9 Punkten aus 11 Spielen auf dem rettenden 7. Tabellenplatz.

Leider waren wir im Spiel gegen Ketsch zu unkonzentriert und mussten das Spiel am Ende mit 3:2 verloren geben. So konnten wir aus diesem Spiel statt drei Punkten leider nur einen mitnehmen. Da wir das Spiel gegen Flehingen anschließend mit 3:0 eindeutig für uns entscheiden konnten, lagen wir nach Abschluss dieses Spieltags in der Tabelle einen Punkt vor Flehingen, hatten aber auch bereits zwei Spiele mehr absolviert. Auch wenn Flehingen bis zum Saisonende noch ein starkes Restprogramm zu absolvieren hatte, war uns allen spätestens jetzt klar, dass es mit dem Klassenerhalt ganz eng werden würde.
Am 25.02. mussten wir uns dem VBC Östringen mit 3:1 geschlagen geben, obwohl wir zwischenzeitlich Rückstände von 8 bzw. 9 Punkten aufholen konnten. Da Flehingen an diesem Wochenende ebenfalls seine beiden Heimspiele verlor, lagen wir weiterhin einen Punkt vor Flehingen auf dem rettenden 7. Tabellenplatz.
Am 10.3. kam es zu einem Nachholspieltag, bei dem Flehingen in Östringen antreten musste. Wenn Flehingen hier keine Punkte mitnehmen könnte, wäre unser Klassenerhalt vermutlich gesichert. Aber es kam, wie es kommen musste: Flehingen gelang es, in Östringen einen Punkt zu holen. Damit lagen wir nach Abschluss des vorletzten Spieltags quasi gleichauf: Sandhausen und Flehingen hatten beide 15 von 16 Spielen der Saison gespielt, beide 3 Spiele gewonnen und beide insgesamt 10 Punkte. Allerdings hatte Flehingen über die gesamte Saison einen Satz mehr gewonnen als wir und somit in der Tabelle hauchdünn die Nase vorn. Zu diesem Zeitpunkt würde ihnen dieser eine Satz zum Klassenerhalt verhelfen und uns den Abstieg in die Bezirksklasse bescheren.
Dann kam der letzte Spieltag der Saison am 17.3.2018. Flehingen musste beim Tabellenführer Hockenheim antreten, während Sandhausen beim AVC St. Leon-Rot zu Gast war, der auf dem 5. Tabellenplatz lag. Wir wussten, dass wir zwei Sätze gewinnen müssen, um den Abstieg sicher zu verhindern.
Der 1. Satz ging direkt gut los. St. Leon schien etwas überrascht zu sein und wir konnten uns direkt eine 13:3 Führung herausspielen. Auch ein zwischenzeitlicher Hänger, der unsere Führung bis auf 15:12 zusammenschmelzen ließ, stoppte unseren Spielfluss nicht vollständig und wir konnten diesen Satz mit 25:21 gewinnen. Jetzt fehlte also nur noch ein einziger Satzgewinn zum Klassenerhalt… Im 2. Satz, der deutlich enger war als der 1., waren wir ganz nah dran. Zur Mitte des Satzes führten wir mit 13:12, aber am Ende mussten wir uns nach spannenden Ballwechseln doch noch mit 27:25 geschlagen geben. Im 3. Satz lief es nicht wirklich rund für uns und wir liefen immer einem knappen Rückstand hinterher. Am Ende ging der Satz mit 25:17 an St. Leon. Im 4. Satz lagen wir bis zur Satzmitte immer knapp in Führung, kassierten aber am Satzende 10 Punkte in Folge und mussten den Satz mit 25:14 an St. Leon abgeben.
Verständlicherweise waren wir nach dem Abpfiff ziemlich geknickt. Vor allem im 2. Satz waren wir so nah dran gewesen… Und nun war der Abstieg wohl besiegelt. Oder etwa doch nicht?
Nachdem wir uns vom ersten Schock erholt hatten, ging die Rechnerei los: Wenn nun Flehingen keinen Satz gewonnen hätte und wir einen besseren Ballquotienten hätten, könnte es dann doch noch reichen? Erste leise Hoffnungsschimmer keimten wieder auf…
Irgendwann bekamen wir das Ergebnis aus Hockenheim: Flehingen hatte 3:0 verloren. Damit wären wir immer noch punktgleich und durch unseren gewonnen Satz zudem auch noch satzgleich. Könnte es doch noch reichen? Nachdem St. Leon auch das zweite Spiel des Spieltags beendet hatte, wurde direkt das Ergebnis im Internet eingetragen und siehe da: es reichte! Unser Ballquotient war leicht besser als der der Flehinger und so gelang uns doch noch den Klassenerhalt, der mittlerweile auch offiziell vom Staffelleiter bestätigt wurde. Wir können unser Glück immer noch nicht so ganz fassen… Knapper kann eine Saison wohl kaum ausgehen.
Die Mannschaft: Julia Buffler, Caro Busch, Nicole Lenz, Jutta Emmeluth, Stefanie Löper, Mariana Gräbner, Larissa Haubs, Viktoria Kandziora, Ellen Lassotta, Svenja Mölder, Lillie Reynolds, Sigrun Seibert, Annika Silence
Trainer: Ralf Fiederling
Das Bild zeigt die Abschlusstabelle der NVV Bezirksliga Damen (2), Saison 2017/2018. (Quelle: NVV-Webseite)

Damen 1: Hinrunde mit Sieg beendet

Nach dem Wiederaufstieg in die Bezirksliga waren wir zu Beginn der Saison 2016/2017 guten Mutes. Wir hatten uns vorgenommen, direkt anzugreifen, um unseren eigenen Ansprüchen gerecht zu werden und uns von Beginn an im Mittelfeld der Tabelle zu etablieren. Mit 0 Punkten und 0 Sätzen aus den ersten 4 Spielen mussten wir dabei direkt einen Dämpfer hinnehmen. Erst im 5. Spiel gelang es uns, in einem spannenden 5-Satz-Spiel  in der eigenen Halle einen Punkt gegen den VBC Östringen zu erkämpfen. 
Der erste Sieg der neuen Saison gelang uns dann am vorletzten Spieltag der Hinrunde in Ketsch. Das 7. Spiel der Saison ging mit 25:13, 20:25, 25:10 und 25:20 an uns. Damit gelang es uns zum ersten Mal in der laufenden Saison, die Abstiegsränge zu verlassen. 
Am letzten Spieltag der Hinrunde waren wir am 26.11. beim TV Flehingen zu Gast. Da auch Flehingen erst 3 Punkte aus 6 Spielen hatte, hegten wir die Hoffnung, uns im Abstiegskampf ein wenig Luft zu verschaffen. Nach einem 3:2-Sieg in einem langen 5-Satz-Spiel (20:25, 25:13, 26:24, 24:26 und 15:9) mussten wir am Ende leider einen Punkt abgeben. Dennoch bleiben wir mit nun insgesamt 6 Punkten auf dem 7. Platz und damit auf einem Nicht-Abstiegsplatz.
Wir hoffen, dass wir in der Rückrunde den Abstand auf die Abstiegsplätze weiter vergrößern können und in knappen Spielen auch mal das Glück auf unserer Seite haben. Bei unseren Heimspielen am 13.01.2018 und am 18.02.2018 würden wir uns über zahlreiche Fans und Unterstützer wie immer sehr freuen.

Damen 1: Aufstieg geschafft

BildNach einer verkorksten Saison 2015/16 und dem sehr knappen Abstieg aus der Bezirksliga in die Bezirksklasse waren wir extrem motiviert, in der Saison 2016/17 den direkten Wiederaufstieg anzugehen. Mit personeller Verstärkung gelang uns direkt ein sehr guter Start in die Saison. Wir konnten im Oktober und November alle Spiele gewinnen, einige davon deutlich. Auch das Heimspiel gegen die TSG Rohrbach 3 (von Anfang an einer der stärksten Konkurrenten um den Aufstieg) konnte knapp, aber verdient gewonnen werden. Kurz vor Weihnachten gab es dann einen kleinen Dämpfer: Das Spiel in MA-Vogelstang ging leider eindeutig verloren. Mit dem Sieg gegen den HTV 3 am letzten Spieltag vor Weihnachten sicherten wir uns dennoch die Herbstmeisterschaft.

Auch die zweite Saisonhälfte begann gut und wir konnten erneut alle Spiele gewinnen, wenn auch nicht mehr ganz so deutlich wie in der ersten Saisonhälfte. Am 12.03. hätten wir die Meisterschaft in der eigenen Halle perfekt machen können, allerdings war unser „Angstgegner“ MA-Vogelstang 2 bei uns zu Gast. Am Ende ging das Spiel, in dem wir hochgradig nervös agierten, mit 3:2 an den Gegner. So musste auch am letzten Spieltag unbedingt noch ein Sieg gegen Edingen her, um in Bezug auf die Meisterschaft und den Aufstieg nichts mehr anbrennen zu lassen. Da uns dies gelungen ist, werden wir in der Saison 2017/18 wieder in der Bezirksliga anzutreffen sein.
Wir bedanken uns bei unseren Fans und freuen uns schon jetzt auf eure Unterstützung in der nächsten Saison, die mit Sicherheit spannend wird.
Es spielten: Julia Buffler, Caro Busch, Nicole Eidelsburger, Jutta Emmeluth, Stefanie Löper, Mariana Gurk, Larissa Haubs, Viktoria Kandziora, Ellen Lassotta, Svenja Mölder, Lillie Reynolds, Annika Silence
Trainer: Ralf Fiederling

D1: Hühner mit Doppelsieg zur Tabellenspitze

Am Sonntag, den 23.01.2011 kam es zum Gipfeltreffen der Bezirksklasse Nord. Als Tabellendritte empfangen wir die bisherigen Tabellenersten und Tabellenzweiten, den AVC St-Leon, sowie den VC Waldangelloch. Uns war klar, dass, wenn wir die Chance auf den Aufstieg wahren wollten, heute mindestens ein Spiel gewinnen mussten.

Das erste Spiel gegen den AVC St.-Leon begannen wir mit einem druckvollem und konzentriertem Spiel, so dass wir uns bald absetzen konnten. Doch das starke Team aus St-Leon kämpfte sich zurück und setzte uns ihrerseits unter Druck, so dass wir diesen Satz  denkbar knapp (und ärgerlich, da unnötig) mit 24:26 Punkten hergaben. Die knappe Niederlage konnte uns aber nicht entmutigen und im zweiten Satz besannen wir uns wieder auf unsere Stärken, nahmen ruhig an, verteilten die Bälle und griffen variantenreich an, diesen Durchgang entschieden wir daher mit 25:18 Punkten für uns. Auch im dritten Satz gaben sich die Spielerinnen aus St-Leon nicht kampflos geschlagen, doch konnten wir nach einigen hart umkämpften Ballwechseln diesen Satz mit 25:23 Punkten gewinnen. Im vierten und letzten Durchgang ließen wir dann keinen Zweifel daran, dass wir dieses Spiel nicht mehr hergeben wollten und entschieden diesen mit 25:17 Punkten für uns. Insgesamt war es ein sehr munteres Spiel, das uns allen viel Spaß gemacht hat.

Das zweite Spiel gegen den VC Waldangelloch war eine sehr ausgeglichene Partie, mit langen und heiss umkämpften Ballwechseln, wir schienen gegen eine Gummiwand zu spielen, kam doch jeder Ball sofort wieder zurück, die Abwehr von Waldangelloch ist wirklich erstaunlich! Mit Ruhe und einem organisierten Aufbau konnten wir aber schließlich den ersten Durchgang mit 25:23 Punkten für uns entscheiden. Im zweiten Satz waren wir wie ausgewechselt, langsam und fahrig zugleich und die Quittung kam prompt: diesen Satz mussten wir mit 15:25 Punten hergeben. Glücklicherweise fanden wir im dritten Satz wieder aus dem Tief heraus, spielten konzentriert und auf unseren Positionen und entschienden diesen mit 25:20 Punkten für uns. Der darauffolgende Satz war eine Wiederholung des zweiten Durchgangs, viel gelang nicht, so dass wir auch diesen mit 15:25 Punkten verloren. Den entscheidenden Tie-Break begannen wir etwas nervös, so dass Waldangelloch vorlegen konnte und bei Seitenwechsel mit 8:6 Punkten führte, doch nach und nach konnten wir mit starken Angriffen, cleveren Überraschungsbällen und sehr viel Ausdauer an die Waldangellocherinnen herankommen, das Spiel wurde zum Volleyball-Krimi, schließlich stand es 13:13 und dann sogar 14:13 gegen uns, doch mit eisernen Willen und Spielwitz stemmten wir uns gegen die Niederlage und gewannen den entscheidenden Satz mit 16:14 Punkten. Es war ein sehr nervenaufreibendes Spiel, das uns zeigt, dass wir einerseits noch stark an unserer Kontinuität arbeiten müssen, aber andererseits auch, dass wir in dieser Saison sehr starke Nerven haben und nie aufgeben. In diesem Zusammenhang möchten wir uns sehr herzlich bei unseren treuen Fans bedanken, die uns mit zum Doppelsieg und damit an die Tabellenspitze in der Liga geführt haben. Am kommenden Sonntag, den 30.01.2011 bestreiten wir ab 11.00 Uhr in der Gymnasiumhalle ein weiteres Heimspiel, diesmal gegen den VC Eppingen, sowie unsere Damen II, die bisher auch eine tolle Saison spielen, so dass wir uns auf ein spannendes "Schwesterduell" freuen. Über viele Fans und Volleyballbegeisterte würden wir uns freuen. Anke